Content Management Systeme

Erstellt am 6. Juli 2017, von Patrick Hagel in Blog Innovationen

Was ist ein Content-Management-System und was sind seine Vorteile?

 

Ein Content-Management-System (kurz CMS) ist eine Software zur Erstellung, Bearbeitung und Organisation von Inhalten (Content) auf Websites. Gegenüber statischen Websites, bei denen Inhalte in das HTML-Dokument eingefügt werden müssen, ermöglicht ein CMS das Verwalten von Seiten, Menüs, Beiträgen, Benutzern und vielen weiteren Punkten mittels einer Benutzeroberfläche. Der Seitenbetreiber benötigt zur Pflege seiner Website keine Programmierkenntnisse. Um Inhalte zu bearbeiten, ruft der Bearbeiter eine Adresse im Browser auf und logged sich in das Back-End ein. Hier kann er bespielsweise Texte in Beiträge mittels Editor (ähnlich wie Microsoft Word) einfügen.

 

 

 

 

Mit solchen Content-Managment-Systemen werden beispielsweise Blogs betrieben, da es sehr einfach ist, Beiträge zu erstellen und kategorisieren. CMS sind in der Regel Open-Source und stehen kostenlos zum Download zur Verfügung. Viele Hoster bieten in Ihren Web-Paketen oftmals sogenannte 1-Klick-CMS.

 

Wie bekommt mein CMS das Design, das ich mir wünsche?

 

Hier gibt es mehrere Wege. Jedes CMS verfügt bereits von Haus aus über ein Template. Diese Templates sind sehr einfach gehalten und bieten bereits einige Einstellungen zum Style der Seite. So kann oftmals das Farbschema der Seite geändert, ein Logo zur Navigation hinzugefügt oder die Einteilung der Spalten angepasst werden. Will man jedoch gravierendere Änderungen vornehmen, die nicht im Funktionsumfang enthalten sind, müssen diese mittels Programmierung geändert werden.

 

Im Internet gibt sehr viele fertige Templates für solche CMS auf Plattformen wie Envato Market oder Templatemonster zu Kaufen. Viele CMS-Nutzer entscheiden sich für diese Variante, da die Auswahl sehr groß ist und viele Templates eine sehr moderne Optik haben. Diese fertigen Templates benötigen dennoch eine gewisse Affinität zur Konfiguration. Fertige Templates werden mit einer Dokumentation ausgeliefert, die als eine Art Bedienungsanleitung fungiert. Viele Templates haben bereits sehr nützliche Addons an Bord.

 

 

 

Der dritte Weg ist es, ein Custom-Template durch einen Entwickler fertigen zu lassen. Der Vorteil gegenüber fertigen Templates liegt darin, dass ein Custom-Template perfekt auf den Seitenbetreiber zugeschnitten werden kann. Zudem sind fertige Templates oftmals sehr überladen und haben eine schlechtere Performance gegenüber Custom-Templates. Die Codes können sehr valide gehalten werden und der Kunde kann absolut frei entscheiden, was er auf seiner Website möchte und was nicht. Die Entwicklung eines individuellen Templates ist die kostenaufwendigste Variante, jedoch aber auch die hochwertigste.

 

Wann benötige ich ein CMS und was brauche ich alles dafür?

 

Ein CMS macht erst Sinn, wenn Du regelmäßig Inhalte auf Deiner Website ändern oder hinzufügen möchtest. Willst Du nur einmal im Jahr einen Text ändern oder ein Bild hinzufügen, macht ein CMS keinen Sinn – hier steht der Kostenfaktor der Entwicklung nicht in Relation mit den Anforderungen.

 

Um ein CMS zu betreiben brauchst du eigentlich nur eine Domain und einen Webspace, der den Anforderungen (PHP-Unterstützung, Datenbank) des CMS entspricht.

 

 

Wenn Du weitere Fragen zu Content-Management-Systemen hast oder Dich zu diesem Thema beraten lassen möchtest, kannst Du uns gerne kontaktieren. Schreib uns einfach eine Emil an hello@pixelvaganz.com oder verwende unser Kontaktformular.